Was uns im Kindergarten
wichtig ist

…, dass Kinder fähig werden, einander anzunehmen

Sprache, soziale Herkunft und unterschiedliche Religionszugehörigkeit sind für das Zusammenleben der Kinder kein Problem, sondern eine Bereicherung.



…, dass Kinder als Person anerkannt und respektiert werden

Die Kinder haben ein Recht, in der Einmaligkeit ihrer Person angesprochen zu werden. Sie haben ein Recht auf individuelle Entwicklungsförderung durch entsprechende Angebote.

…, dass die Kinder selbstständig und somit selbsttätig werden
Selbstständigkeit im Erziehungsalltag gibt dem Kind Sicherheit und Selbstbewusstsein. Die Freude an der eigenständigen Beschäftigung bewirkt ein „Lernen“ das positive Grundhaltungen für später schafft.

…, dass die Kinder durch die Gemeinschaft und durch das Feiern von Festen emotional gefestigt und gefördert werden

Die Gemeinschaft der 3-6 jährigen (Familiengruppen) fördert die soziale Reife und bewirkt Verständnis für die Bedürfnisse verschiedenster Altersstufen. Das Feiern von Festen schenkt Freude über das Dasein und ist gemeinschaftsbildend.

…, dass Kinder Raum, Zeit, Platz und die nötigen Impulse erhalten um ihre Umwelt zu entdecken

Das Spiel ist die ureigenste Art von Kindern um sich mit ihrer Umwelt auseinanderzusetzen und bietet alle Voraussetzungen für erfolgreichens Lernen: Die Kinder sind aktiv, konzentriert und stark emotional berührt. Spielmittel werden daher mit Recht als Bildungsmittel bezeichnet, weil sie Lernprozesse in Gang setzen und fördern. Spielen und Lernen müssen als Einheit gesehen werden.

…, dass Kinder erleben: Alles ist nicht alles!

Wir möchten den Kindern die Erfahrung vermitteln, dass nicht nur materielle Werte das Glück eines Menschen ausmachen. Der verantwortungsvolle Umgang mit Spielmaterialien und den Dingen des Alltags kann dazu beitragen.

…, dass Eltern im Kindergarten mitarbeiten

Ein Kind kann sich besser in einer Gruppe wohlfühlen, wenn Eltern Interesse am Kindergarten und am „Tun“ des Kindes zeigen. Man soll den Kindergarten als Bildungsstätte und nicht als Aufbewahrungsstätte betrachten. Ohne Eltern gibt es keine sinnvolle Kindergartenpädagogik.

Wir haben eine große Bitte:
„Machen Sie´s nicht nach alter Sitte und betiteln Sie uns nicht mit „Tante“! Wir sind ja schließlich nicht Verwandte. Statt dessen tut´s der Vorname auch, dass wäre doch ein netter Brauch!“

Jedes Kind ist wie eine Blume. Es braucht viel Wärme, viel Licht, 
viel Vertrauen und 
viel Zeit aufzublühen. 
Wir Erwachsenen sind wie Gärtner. Wir hegen und pflegen die Knospen bis sie zur Entfaltung kommen. Was für eine wundervolle Aufgabe, die uns der Schöpfer übertragen hat.

(Hermann Gmeiner)

AKTUELLES

Abschlussfest

Lustig war es bei unserem Abschlussfest am Freitag…

Sommer im Kindergarten

Im Sommer macht es den Kindern besonders viel…

KOMMENDE TERMINE

Unsere Hausordnung

EINIGE INFOS ZU UNSEREM KINDERGARTEN

ÖFFNUNGSZEITEN

Der Kindergarten ist von Montag bis Donnerstag von 7:00 Uhr bis 16 Uhr und am Freitag von 7:00 Uhr bis 15 Uhr geöffnet.

Bis 9 Uhr sollen die Kinder im Kindergarten sein.

Einmal in der Woche ist „Turntag“. Dazu benötigen die Kinder ein Turngewand und rutschfeste Socken oder Gymnastikschuhe. Alle Wäschestücke müssen gekennzeichnet sein, ebenso die Ersatzwäsche.

Jeden Freitag ist Büchereitag. Die Kinder dürfen sich ein Buch aus unserer Bücherei für eine Woche um 0,20 € ausleihen.

dürfen grundsätzlich im Kindergarten nicht verabreicht werden

Wenn bei einem Kind Läuse bzw. Nissen entdeckt werden, bitten wir, uns sofort zu informieren, damit wir die nötigen Vorkehrungsmaßnahmen setzen können. Ihr Kind darf erst wieder den Kindergarten besuchen, wenn es „lausfrei“ ist. Dazu muss eine Bestätigung vom Arzt gebracht werden.

Wenn Kinder krank sind, bitten wir um telefonische Verständigung. Hat ihr Kind eine ansteckende Krankheit, muss dies im Kindergarten gemeldet werden. Der Kindergartenbesuch ist dann nur nach vollständiger Genesung und mit ärztlicher Bestätigung möglich.

Für Kinder, die im Folgejahr schulpflichtig werden, gelten gemäß § 24 Bgld. Kinderbildungs- und betreuungsgesetz die Bestimmungen über Aufenthaltsdauer und Besuchspflicht.

Einmal im Monat gibt es einen Spielzeugtag, an dem die Kinder ein Spielzeug mitnehmen dürfen. Ansonsten soll kein Spielzeug mitgebracht werden. Ausnahmen gibt es bei der Eingewöhnung.

Am Freitag, brauchen die Kinder keine Jause mitzunehmen. An diesem Tag wird eine Helferin gemeinsam mit einer Kleingruppe von Kindern (wechselt wöchentlich) die Jause vorbereiten: diverse Aufstriche herstellen, Brote streichen, Obst und Gemüse richten, auch mal ein Müsli oder Joghurt richten – jede Woche anders. An diesem Tag jausnen wir alle gemeinsam an einem schön gedeckten Tisch. Finanziert wird diese Jause durch einen Pauschalbetrag.

Zum Trinken wird im Kindergarten Wasser und Mineralwasser ausgeschenkt. Daher geben sie ihrem Kind nur bei Wandertagen oder Ausflügen Getränke von zu Hause mit.

Die Kinder, die nicht im Kindergarten essen bleiben, sollen um 11:30 Uhr abgeholt werden. Die Kinder, die zu Hause das Mittagessen einnehmen, können nach dem Essen ab 12:30 Uhr bis 13 Uhr wieder gebracht werden

Am Nachmittag können die Kinder ab 12.30 bis 16 Uhr  abgeholt werden.

Gruppenräume dürfen aus hygienischen Gründen nicht mit Straßenschuhen betreten werden.

Bis spätestens 9 Uhr können die Kinder täglich zum Essen angemeldet werden. Die Bezahlung erfolgt monatlich mittels Einzugsermächtigung (SEPA-Lastschrift) gem. Punkt 2).

Die Begrüßung beim Kommen und das Verabschieden mit Hände schütteln ist nicht nur eine gute Benimmregel, sondern auch für die Kinder ein Zeichen, dass man willkommen ist, dass man angenommen wird. Dadurch werden die Kinder in ihrer Selbstsicherheit gestärkt. Unsere Aufsichtspflicht beginnt mit der Begrüßung und endet mit der Verabschiedung.

Die Eingewöhnung der Kinder in den Kindergarten wird individuell, mit Absprache der Eltern, auf das jeweilige Kind abgestimmt.

Kindergartenbeginn ist am ersten Montag im September.

Geschlossen ist der Kindergarten zu Allerseelen (2. November), in den Weihnachtsferien, in den Osterferien (die Karwoche bis einschließlich Dienstag nach Ostern), und am Dienstag nach Pfingsten. Im Sommer ist der Kindergarten 3 Wochen länger als die Schule geöffnet. Danach schließen wir den Kindergarten für 4 Wochen. Anschließend wird eine 2-wöchige zusätzliche Ferienbetreuung angeboten.

Der Kindergartenbesuch ist kostenlos. 

Der Essensbeitrag (derzeit 3,20 €) wird mittels Einzugsermächtigung (SEPA-Lastschrift) monatlich vom Konto abgebucht.

Weiters werden 3,30€ für die „Gemeinsame Jause“ und 12 € Bastelbeitrag/ Monat verrechnet.

Im Fall einer Rücklastschrift bei mangelnder Deckung des Kontos oder Angabe einer falschen Kontoverbindung werden die tatsächlichen Kosten für die Lastschriftrückbuchung (Bankspesen) im Sinne eines Schadensersatzes dem Zahlungspflichtigen in Rechnung gestellt.

 

ist es nicht erlaubt, sich unangemeldet im Haus aufzuhalten

Für die Benützung der Gartenspielgeräte durch kindergartenfremde Kinder haften die verantwortlichen Erziehungsberechtigten.

Gibt es Fragen oder treten Probleme auf, dann können sie jederzeit mit uns darüber sprechen. Für ausführliche Gespräche sollte jedoch ein Termin mit uns vereinbart werden. Wir sind bemüht, dass die Kinder Freude am Besuch im Kindergarten haben und sich wohlfühlen um Kontakte mit Gleichaltrigen aufbauen zu können.

Wir stellen uns vor

UNSER TEAM

EIN KIND IST KEIN GEFÄß, DAS GEFÜLLT, SONDERN EIN FEUER, DAS ENTFACHT WERDEN WILL.

Elisabeth Paur
Kindergartenleiterin
  • Kindergartenleiterin
  • Hortpädagogin
  • Absolventin des Lehrganges "Leadership- Führungskraft an elementarpädagogischen Einrichtungen" an der PH- Eisenstadt
Margit Ernst
Kindergartenhelferin
  • abgeschlossener Kurs für Helferinnen - Wifi Eisenstadt
Elisabeth List
Kindergartenpädagogin
Silvia Trimmel
Kindergartenhelferin
  • abgeschlossener Kurs - Wifi Eisenstadt
Silke Schweitzer MA
Sonderkindergartenpädagogin

Die Sonderkindergartenpädagogin besucht einmal in der Woche unseren Kindergarten. Ihr Aufgabenbereich ist die Förderung, Beratung und Entwicklungsbegleitung von Kindern einzeln und in der Gruppe.

Bei der Förderung steht das spielerische Element und stärkenorientiertes Arbeiten im Vordergrund.

Romana Tschank
Kindergartenhelferin
  • abgeschlossener Kurs für Helferinnen - Wifi Eisenstadt

FERIENREGELUNG

Unser Kindergarten hat von September bis einschließlich 3 Wochen im Juli geöffnet. An folgenden Tagen hat der Kindergarten aber geschlossen:

  • 2. November Allerseelen
  • 24.12. bis 6.1. Weihnachtsferien
  • Karwoche (Woche vor Ostern) bis einschließlich Dienstag nach Ostern- Osterferien
  • Dienstag nach Pfingsten
  • Im Sommer haben wir 4 Wochen geschlossen und zwar von der 4. Juliwoche an.

Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Donnerstag von 7 Uhr  bis 16 Uhr, Freitag von 7 Uhr  bis 15 Uhr.
 Der Kindergarten öffnet bei Bedarf wieder 2 Wochen vor Schulbeginn.
 Das Mittagessen erhalten wir vom Gasthaus Gratzer und pro Tag kostet es 3,20€. Das Essen kann täglich in der Früh bis spätestens 9 Uhr  gemeldet werden.